Tierärztliche Praxis
für kleine Haustiere
Notdienst

In tiermedizinischen Notfällen

an Wochenenden und Feiertagen:
Rufen Sie unsere Praxis an (Fon 57 45 45),
entweder erreichen Sie uns dienstbereit oder
Sie erfahren über Anrufbeantworter die
Tel. Nr. der diensthabenden Praxis.

 
 


Hinweise zu ersten Notfallmassnahmen für den Tierbesitzer:

 
Verletzungen
   
  Akute Lähmung:
  - Patient vorsichtig lagern (Wirbelsäule!),
- Transport auf fester Unterlage (Brett o.a.)
   
  Rippenbrüche mit verletzter Brustwand:
  - Lagerung des Patienten auf betroffener Seite
   
  Tiefe Wunden oder Eröffnung von Körperhöhlen:
  - Mit feuchten, sauberen Tüchern (steril aus Verbandkasten oder notfalls mit
  gebügelten Taschentüchern) abdecken.
   
  Knochenbrüche:
  - Schienen (aufgerollte Zeitung, Karton etc. an Gliedmaße mit Mullbinden fixieren)
   
  Starke Blutungen:
  - Druckverband, Kompressen in Wunde drücken, Abbinden (Gürtel, Krawatte o.ä.)
- Schnellster Transport zur Tierarztpraxis.
 
 
Bewusstlosigkeit
- Zunge vorlagern
- Atemwege freihalten (Erbrochenes, Blut)
- Kopf tief lagern
- Schnellster Transport zur Tierarztpraxis.
 
 
Vergiftungen
- keine speziellen Notfallmaßnahmen durch Tierhalter möglich.
- Schnellster Transport zur Tierarztpraxis
- alle vorhandenen Hinweise auf gifthaltige Substanzen oder diese selbst mitbringen.
 
 
Augenverletzungen/-Verätzungen
- in Hornhaut eingedrungene Fremdkörper nicht selbst herausziehen
- bei Verätzungen ergiebiges Spülen des Auges mit körperwarmen Leitungswasser
- Verhindern von Kratzen und Scheuern
- Schnellster Transport zur Tierarztpraxis
 
 
Hitzschlag
- Tier an schattigen, kühlen Ort bringen
- nasse Tücher auflegen (Verdunstungskälte!) oder mit kaltem Wasser abduschen
  (Gartenaschlauch mit Brause)
- bei Bewusstlosigkeit: Zunge vorlagern, evtl. Erbrochenes aus Rachen entfernen
- Schnellster Transport zur Tierarztpraxis
 
 
Verbrennungen
- ergiebiges Abduschen mit kaltem Wasser
- für Transport mit kalten, feuchten Tüchern abdecken
◄ zurück nach oben ▲ weiter ►